Schrobenhausen – Ring und Innenstadt

Verkehrskonzept (Innen-) Stadt Schrobenhausen

 

Die Piratenpartei Schrobenhausen sieht die Verkehrssituation in Schrobenhausen kritisch. Speziell am nördlichen Bgm.-Stocker-Ring entstehen immer wieder Gefahrensituationen, wenn Fußgänger und Kraftfahrzeuge mit Gegenverkehr aufeinandertreffen.

Toll GrafikMeinungsumfragen und Diskussionen haben die Tendenz ergeben, dass sich viele Bürger eine Verbesserung dieser Situation wünschen, diese aber im Zusammenhang mit einer Umstellung der Situation in der Innenstadt gesehen werden sollte.
Die Piratenpartei Schrobenhausen hat einen Vorschlag entwickelt in dem viele Meinungen und Vorschläge berücksichtigt werden und mit einem geringen Kostenaufwand eine erhebliche Verbesserung für alle erzielt werden kann. Dieses Konzept berücksichtigt auch, dass es nach einer erfolgreichen Einführung viele Möglichkeiten einer Erweiterung bzw. einer weiteren Verkehrberuhigung gibt. Als wichtigsten Punkt für eine erfolgreiche und nachhaltige Zukunftsplanung für Schrobenhausen sehen die Piraten, dass es möglich sein muss einen Kompromiss zu finden mit dem ALLE betroffenen Bürger zufrieden sein können. Dies wollen die Piraten durch eine offenen Diskussion und möglichst große Bürgerbeteiligung erreichen.

 

Einbahnstraßenregelung am Bgm-Stocker-Ring

Der westliche Bgm-Stocker-Ring soll komplett zur Einbahnstraße werden. Die Fahrtrichtung muss von Süd nach Nord erfolgen (Hörzhausener Str. – Regensburger Str.). An der Häuserseite muss zur Erhöhung der Verkehrsicherheit ein kombinierter Fuß- und Radweg gestaltet werden. In einem weiteren Schritt ist eine Umstellung der Parkplätze von Längs- auf Schrägparkplätze zu prüfen.
Der östliche Bgm-Stocker-Ring soll vom Busbahnhof bis zum Mühlrieder Weg zur Einbahnstraße werden, Fahrtrichtung Nord nach Süd ( Mühlrieder Weg – Busbahnhof). Auch hier muss an der Häuserseite zur Erhöhung der Verkehrsicherheit ein kombinierter Fuß- und Radweg gestaltet werden. In einem weiteren Schritt ist eine Umstellung der Parkplätze von Längs- auf Schrägparkplätze zu prüfen.

 

Innenstadt

Die Situation aller Nutzer der Fußwege in der Innenstadt muss verbessert werden. Die Nutzung der Fußwege darf nicht durch Werbeschilder, parkende Fahrzeuge (Kfz, Fahrräder usw.) Bestuhlung usw. eingeschränkt werden. Nach Ansicht der Piraten sind sich auch fast alle Beteiligten darüber einig, dass der reine Durchgangsverkehr keinen echten Mehrwert bietet und aus der Innenstadt verbannt werden soll.

Bei Werbeschildern kann dies erreicht werden, indem es eine Verordnung zur Beschilderung gibt in der klar die Größe, Anzahl pro Meter und den Standort direkt am Gebäude festschreibt.

Eine Bestuhlung der Fußwege ist in jedem Fall ohne Ausnahmen unzulässig.
Zur Einschränkung des „wilden Parkens“ muss es klare Markierungen der Fußwege und der Parkplätze geben. Regelmäßig aufgestellte Parkverbotsschilder werden auch hier eine Verbesserung bringen.

Die Zeil soll als Einbahnstraße umgestaltet werden und die Parkplätze nur noch stark eingeschränkt als Gastronomiefläche genutzt werden.
Der Lehnbachplatz wird komplett für den Verkehr gesperrt (Ausnahme nördliche Zufahrt „Im Tal“). In weiteren Schritten wird der Platz mit Grünflächen und Gastronomiebereichen umgestaltet. Für diese Umgestaltung wird eine Ideenwerkstatt gegründet, an der sich Bürger aktiv beteiligen können und die gesamte Planung transparent für uns alle ist.

Pad – Ideenwerkstatt: https://neusob.piratenpad.de/28
Meinungsbild zur Einbahnstraße am Bgm.-Stocker-Ring:
http://www.moreganize.de/bl5BEOV9QfN

Dieser Beitrag wurde unter Blog, Piraten, Schrobenhausen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar